Medion Internetradio Testbericht

Medion Internetradio im Test

Wir haben und entschieden das Medion LIFE P85044 Internetradio mal genauer unter die Lupe zu nehmen, da die Rezessionen auf Amazon doch sehr unterscheiden – von sehr überzeugt bis hin zu unbrauchbar, scheint alles dabei zu sein. Unser Fazit dazu? Lesen Sie selbst.

Medion Internetradio im Test!

Medion Internetradio im Test!

Mit derzeit 99,99 € ist das Medion Internetradio kein besonders günstiges aber auch keines welches in der oberen Preisklasse mitspielt. Wir haben im Folgenden Beitrag sämtliche Funktionen getestet und unsere Meinung verfasst ob das Medion Internetradio in seinem Preis gerechtfertigt ist und es hält was es verspricht.

 

Letzte Aktualisierung am 18.04.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Optik und Verarbeitung

Das Medion Internetradio kam ersteinmal sehr gut verpackt an. Jedes Teil war einzeln und sicher verpackt. Umwelttechnisch natürlich wenig wünschenswert, aus Sicht einer einwandfreien Lieferung, jedoch nicht besser zu machen. Das empfinliche Display ist mit einer extra Folie sicher vor Kratzern geschützt.

Optisch macht das Radio einiges her. Für ein Internetradio dieser Preisklasse, sieht es sehr hochwertig aus. Die Knöpfe und Drehregler fühlen sich stabil an und sind schlüssig angeordnet. Das auf den ersten Blick groß wirkende Display täuscht leider etwas – aber hierzu später mehr. Ansonsten ist es sehr touchempfindlich. Fingerabdrücke und Schmutz, haften sehr an der Glasfront.

Da es aber kein Touchpad besitzt und das Internetradio im Normalfall an einem Platz stehen bleibt und an es nicht ständig am Frontdisplay anfassen wird, kann man die Empfindlichkeit auf Fingerabdrücke verkraften. Mit seiner kompakten und würfelartigen Form kann es nahezu überall einen geeigneten Platz finden – durchaus auch in einem wohnlichen und gut eingerichteten Raum da das Internetradio optisch eine gute Wirkung abgibt. Bei einer Abmessung von ca. 188 x 155 x 155 mm und einem Gewicht von 1,8 kg ist es auch Platz technisch gut unterzubringen.

Einrichtung

Die Einrichtung ist im Allgemeinen sehr verständlich und einfach auszuführen. Schließt man das Gerät an das Stromnetz an, betätigt auf der Rückseite den Ein-/Ausschalter und hat man Einstellungen wie Sprache, Datum und Uhrzeit eingestellt, wird man relativ schnell um die Verbindung mit dem Internetrouter gebeten. Hier sollte allerdings noch erwähnt werden, dass das Stromkabel mit seinen ca. 110 cm ziemlich kurz ist. Entweder man hat also sowieso vor und das Glück, das Medion Internetradio neben einer Steckdose platzieren zu wollen oder man muss unter Umständen auf ein Verlängerungskabel zurückgreifen.

Doch nun zurück zur Einrichtung der WLAN Verbindung. Hier hat man verschiedene Möglichkeiten. Die für uns einfachste erschien mittels WPS. Hier wählt man seinen eigenen Router aus welches das Internetradio in der Umgebung gefunden hat und drückt nach Aufforderung am Radio auf seinem Router die WPS Taste. Nun sollte die Verbindung hergestellt werden – dies funktioniert in unserem Test, leider auch nach dem 4. Fehlversuch, nicht. Die Verbindung kann nicht hergestellt werden. Ob es nun am Internetradio liegt oder diese Funktion am eigenen Router scheiterte, kann man an dieser Stelle natürlich nur schwer ausmachen.

Fakt ist jedoch, dass das Verbinden mittels dem WLAN-Schlüssels einwandfrei funktioniert hat. Die ist durch die lange Kombination aus Buchstaben und Zahlen natürlich nicht ganz einfach und etwas umständlich diese mit der Fernbedienung am Radio einzugeben. Hier wäre die Verbindung mit WPS durchaus einfacher und eleganter gewesen.

Bedienung

Mitgelieferte Fernbedienung

Mitgelieferte Fernbedienung

Die Bedienung ist zunächst sehr selbsterklärend. Befindet man sich im Menü, wählt man zwischen den verschiedenen Kategorien aus. Internetradio, Spotify, Musikplayer, DAB, FM, AUX in, Schlummerfunktion, Wecker und Systemeinstellungen. Die Bedienung kann sowohl direkt am Gerät erfolgen als auch über die mitgelieferte Fernbedienung.

Bedienungselemente

Bedienungselemente

Am Häufigsten sind hier am Gerät zur Steuerung lediglich zwei Knöpfe von Bedeutung. Der Navigationsregler, welcher sich durch drücken ebenfalls als Bestätigungsknopf erweist (rechts am Gerät) als auch der Knopf „Menü“ mit welchem man ins dazugehörige Menü des gerade ausgewählten Medium kommt. Auf der linken Seite befindet sich der Lautstärkenregler, welcher sich durch drehen betätigen lässt. Durch drückend er Taste „Info“ erhält man zusätzliche Informationen wie z. B. Musikgenre, Radiofrequenz und heutiges Datum. Die Fernbedienung funktioniert soweit aus näherer Entfernung (ca. 1 – 1,5 m) sehr gut.

Störend ist hier allerdings, dass das Display sehr klein ist und man Einstellungen aus der Ferne welche über laut und leiser machen bzw vor- oder zurückschalten in der eigenen Playlist hinaus gehen, nicht zu empfehlen sind da man schlichtweg nicht erkennen kann was und wo man gerade mit der Fernbedienung hin navigiert. Das Display ist ca. 6 cm breit und 3 cm hoch. Warum hier nicht die komplette breite der oberen Front verwendet wurde, ist für uns als Tester etwas unverständlich, da ein größeres Display auch die Bedienung in manchen Situationen vereinfachen würde.

Funktionen

Internetradio
Je nach Sender funktioniert hier die Verbindung gut bis weniger gut. Bei manchen Sendern stellt das Gerät die Verbindung ohne Probleme her und kann sie stabil halten. Bei anderen wiederum, kann er schon mal gute 30 sek. suchen um eine Verbindung herstellen zu können. Dies kann aber durchaus andere Ursachen haben – es muss nicht am Internetradio selbst liegen!

Hat man den Menüpunkt Internetradio einmal ausgewählt, gelangt man über die Menütaste zu den verschiedenen Unterkategorien für die Senderauswahl. Hier stehen einem schier endlose Möglichkeiten zur Verfügung. Man kann sowohl nach Ländern seine Sender aussuchen, als auch nach den unterschiedlichsten Musikgenres. Die Rubrik „zuletzt gehört“ ermöglicht einem häuft gehörte Sender schnell und einfach wiederzufinden. Im Allgemeinen ist die Bedienung hier sehr einfach und selbsterklärend gestaltet. Mit ein bisschen ausprobieren hat man den Dreh schnell raus wie man zu welchem Menüpunkt gelangen kann.

Spotify
Bei der Funktion Spotify wählt man selbige im Hauptmenü aus und gibt seine Benutzerdaten an – fertig. Diese Funktion funktioniert einwandfrei und gibt eigene Playlisten problemlos wieder.

Die Anschlüsse des Medion Internetradios

Die Anschlüsse des Medion Internetradios

Musikplayer und AUX-in
Diese Funktonen bieten Platz für eigene Playlists oder dem abspielen von eigener Musik via USB oder dem Anschließen des Handys oder dergeleichen. Die Funktionen funktionieren in unserem Test einwandfrei und bedarf keiner größeren Ausführungen – Funktion über den Menüpunkt auswählen, USB-Stick bzw favorisiertes Gerät an das AUX-in Kabel anschließen, fertig.

DAB
Als nächstes haben wir die DAB Funktion unter die Lupe genommen. Wählt man diese aus, beginnt ein kurzer Ladevorgang in dem ein Suchvorgang startet. Gefunden werden bei unserem Ladevorgang bis zu 60 verschiedene Sender sowohl aus der unmittelbaren Region als auch uns eher unbekannte Sender. Der Ladevorgang dauert nicht länger als ca. 15 Sek. Die Verbindung der Sender ist gut und stabil. Man kann nun Musik ohne Unterbrechungen wie Werbung oder Nachrichten hören. Etwas schade ist hier jedoch, dass nicht wie bei der DAB+ Funktion, z. B. Songtitel am Display angezeigt.

FM
Auch bei dieser Variante Musik genießen zu können, gibt es keine größeren Probleme. Man hat sowohl die Möglichkeit einen automatischen Senderdurchlauf zu starten um vor allem Sender mit dem besten Empfang abspielen zu können, als auch durch das bestätigen des Drehreglers mit „OK“ den Sendersuchlauf an der gewünschten Stelle zu stoppen. Der Empfang der regionalen Sender ist mit ausfahren der Antenne stabil und ohne Hintergrundgeräusche empfangbar.

Sound
Der Sound ist leider nur als mäßig einzustufen. Die beiden Lautsprecher befinden sich zum einen links und rechts am Gerät und bietet so in der Front auch keine Beschallung. Zum anderen kann man wirklich einwandfreien Sound ohne jegliche Störgeräusche wie rauschen, kratzen oder unsauberen Klang bis Stufe 10 hören. Was von möglichen 20 Stufen schon recht wenig ist. Hört man eher dezent und im Hintergrund Musik, ist der Klang nicht schlecht – jedoch auch nichts besonders herausstechendes. Um sein Radio für seinen Lieblingssong mal so richtig aufzudrehen, reicht es leider nicht aus.

Schlummer und Weckfunktion
Auch weitere Funktionen wie das Dimmen des Diplaylichts oder das Hören mit Kopfhörern haben wir natürlich ausprobiert. Leider sind manche Funktionen nicht immer sehr erwähnenswert, da sie entweder nur mäßig funktionieren oder so gut wie nichts bringen. So z.B. bei dem Einstellen der Display-Helligkeit. Hier kann man zwischen drei Stufen wählen welche sich nicht viel voneinander unterscheiden. Hervorzuheben ist jedoch die DAB+ Funktion welche sowohl bei FM als auch bei Internetradio hervorragend funktioniert. Das anzeigen des richtigen Musiktitels der gerade abgespielt wird, funktioniert fließend und zuverlässig. Auch die Möglichkeit des Anschließens von Kopfhörern an der Front des Gerätes ist gegeben und bietet eine geräuschlose Musikwiedergabe.

Moderne Optik und gute Verarbeitung

Moderne Optik und gute Verarbeitung

Fazit
Unser Fazit zum Internetradio von Medion – es wird nichts versprochen was nicht gehalten wird. Von ausgereifter Technik kann man hier jedoch nicht sprechen. Als Internetradio für Büro, Bad oder Küche ist es allemal zu gebrauchen und erfüllt voll und ganz seinen Zweck. Die Musikwiedergabe mittels Spotify oder USB funktionieren zwar, machen aber durch den doch eher schlechten Sound wenig Spaß da man doch gerade seine Lieblingslieder mal in mittlerer bis lauter einwandfrei hören möchte – oder?

Letzte Aktualisierung am 18.04.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Medion Internetradio

Medion Internetradio

Vorteile:
– einfaches Einrichten sowie einfache Bedienung
– schlichte aber hochwertige Optik
– durch die würfelartige Form gut platzierbar
– große Sendervielfalt

Nachteile:
– sehr kleines Display
– kurzes Stromkabel
– Verbinung mit dem WLAN über WPS nicht möglich
– Sound – vorallem in mittleren und hohen Stufen – sehr mäßig